Freitag, 8. Mai 2009

Willkommen

Willkommen zum Seminar Seminar Technische Grundlagen des digitalen und vernetzten Bildes am 26.-28.6. 10-17 Uhr.

Hier ist die Linkliste mit Hinweisen zu den Referaten. Bei Interesse an Teilnahme mit Referat bitte auf Studip anmelden und im Wiki in die Referatsliste eintragen. Weitere Informtionen unter hklinke@gwdg.de.

Viele Grüße
H. Klinke

Mittwoch, 4. März 2009

News: Das Seminar wird auch im Sommersemester wieder angeboten

Technische Grundlagen des digitalen und vernetzten Bildes

Termine:
Vorbesprechung: Fr, 24.4. um 18:00 (PH13)
453248: 6.6., 13.6. und 20.6., 10-17 Uhr
453249: 27.6., 4.7. und 11.7., 10-17 Uhr

Das Blockseminar findet einmalig an einem Wochenende statt, nämlich am 26./27./28.06. je 10-17 Uhr
Es sind noch Plätze frei! Zur Referatsübernahme bitte auf Studip anmelden (Kurs 2) und dort im Wiki eintragen.

Module:
SK.Kug.6:Digitale Bildbearbeitung und Präsentation
B.Kug.01-21.Mp (TR): Künstl. Techniken/Terminologie
Die Veranstaltung ist für Kunsthistoriker wahlweise als Basisseminar und Schlüsselqualifikation anrechenbar.

Um das digitale und vernetzte Bild zu verstehen, ist ein Verständnis seiner technischen Grundlagen und kommunikativen Eigenschaften notwendig. Das Seminar vermittelt ein technisches und historisches Verständnis der Digitaltechnik sowie praktische Erfahrungen im Umgang mit elektronischen Medien zur Anwendung im Studium: Übungen mit Photoshop, Word, Powerpoint und Internetdiensten befähigen zum kompetenten Umgang mit digitalen Bildern (Speicherung, Verarbeitung, Präsentation und Verbreitung). Das Seminar richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen auch mit geringen Vorkenntnissen.
Aufgrund der begrenzten Arbeitsplätze ist eine verbindliche Anmeldung auf StudIP erforderlich. Eine Vorbesprechung mit Referatsvergabe für beide Termine findet am Fr, 24.4. um 18:00 im Raum PH13 (1.OG, Kunstgeschichtliches Seminar, Nikolausberger Weg 15) statt

- Mattias Nyman: 4 Farben - ein Bild, Berlin, 2004

Mittwoch, 11. Februar 2009

Ich kann sagen, dass mein Wissen was die digitale Technik und Bildverarbeitung angeht, in den letzten drei Tagen ziemlich vermehrt wurde.
Arbeitsvorgänge die man fast täglich verwendet aber deren genaue Funktion oder Ablaufe mir doch nicht geläufig waren wurden auf sehr gut nachvollziehbare Weise erklärt und für mich als echten Laien vertändlich gemacht. Schreibprogramme wieWord und PowerPoint, aber auch die Anwendung von Photoshop und die Funktion des Internets sind mir sehr viel verständlicher geworden
Durch praktische Übungen wurde das Programm sehr gut abgerundet und Fragen die man eigentlich schon immer gerne mal beantwortet haben wollte, wurden kompetent und gut verständlich erläutert!
Bildkompetenz für das digitale Bild in zweieinhalb Tagen zu erreichen, scheint auf dem ersten Blick
ein unmögliches Unterfangen zu sein, zumal wenn sich die eigenen Kenntnisse bloß auf die Basisnutzung des Internets und der Standardprogramme beschränken.
Die Technologie, auf der die Anwendungen gründen, hatte für mich immer etwas Undurchschaubares, fast "Magisches". :)
Die Themen des Seminars waren sehr gut abgestimmt und haben so einen Überblick über unterschiedliche Aspekte gegeben, die mit dem digitalen Bild zusammenhängen. Angefangen von den Grundlagen der Technologie über die historische Entwicklung bis hin zu aktuellen Prozessen im Netz. Die hochkomplexen Vorgänge wurden auf ein verstänliches Niveau heruntergebrochen und es blieb immer interessant.
Besonders nützlich fand ich die vielen technischen "Kniffe", die wir in den praktischen Übungen zu Photoshop, PowerPoint und Word gelernt haben.
Herr Klinke leitet das Seminar sehr kompetent und legt großen Wert darauf, dass die Zusammenhänge und Kontexte verstanden werden.
Fazit: Das Seminar ist wirklich sehr empfehlenswert!
B.S.

Seminarbewertung


Mir hat das Seminar sehr gut gefallen.
Der Dozent hat den Stoff verständlich und in einer lockeren Arbeitsatmosphäre vermittelt.
Die Übungen haben zur Vertiefung des Stoffes beigetragen.
Die Teilnehmer waren sehr engagiert und haben Hintergrundwissen in guten Referaten vorgestellt.
Ich habe mein Basiswissen erweitern können und kann nun endlich etwas mit meinen Digitalfotos anfangen.

Ich kann dieses Seminar nur weiterempfehlen.
Vielen Dank

Bewertung


Ich fand das Seminar sehr informativ. Es war sehr interessant gestaltet. Durch Referate, Übungen und engagierte Beteiligung der Teilnehmer wurde es nicht langweilig, was bei sonstigen Blockseminaren schnell passiert.

Eine Teilnahme an diesem Seminar ist sehr zu empfehlen.

Inwieweit hat mir das Seminar "Bildkompetenz" vermittelt??


Das Seminar Digitale Bilbbearbeitung konnte die vorhandenen Kenntnisse über Computerbasics erheblich erweitern. Strukturen, von denen man gedacht hat, sie zu beherrschen, sind in ein anderes Licht gerückt worden und somit kamen einige Defizite zum Vorschein. .. die dann in der Nachbereitung hoffentlich auf Dauer ausgeglichen werden können.
Vielen Dank für dieses Seminar. Der Dozent hat den Stoff sehr nett, ausreichend und sehr verständlich vermittelt. Über die theoretischen Grundlagen hinaus wäre vielleicht noch etwas mehr Zeit zur Vertiefung im praktischen und anwendbaren Bereich erforderlich gewesen. Weiter so!

Resümee zum Seminar



Anfangs war mir nicht klar was genau in dem Seminar angesprochen wird, aber es stellte sich heraus, dass die meisten Sachen mir nicht bekannt waren und mir einige Probleme in der Vergangenheit erspart hätten. Vor allem in der Fotobearbeitung habe ich sehr viel dazugelernt. Auch die technischen, manchmal schon sehr komplexen Vorgänge rund um das digitale Bild waren sehr aufschlussreich. Das Thema wurden vom Dozenten sehr verständlich rübergebracht und auch den Referenten konnte man sehr gut folgen.

Ich habe in den 3 Tagen sehr viele Sachen gelernt, die ich in Zukunft anwenden kann.

Was bedeutet Digitalisierung?


Digitale Medien nehmen zunehmend Platz in unserem Alltag ein.
Dieses dreitägige Seminar hat mir ein gelungenes Fundament von (Vor-)Geschichte und Grundlagen der Digitaliserung vermittelt. Ebenso hat es mich dazu ermutigt, mich mit mir sonst ferneren (leicht informatiklastigen) Themen - wie beispielsweise der Videokomprimierung - zu befassen.
Hilfreich waren auch die Übungen mit Photoshop, wodurch ich endlich einen guten Einstieg in dieses Programm gefunden habe.
Grundlagen wurden zu einem Ganzen zusammengefügt und Kniffe aufgedeckt - somit konnte ich durch dieses Seminar einen gewissen Anfangsgrad an digitaler (Bild-)Kompetenz erwerben.

J.H.

Inwieweit hat mir das Seminar "Bildkompetenz" vermittelt??

Im Folgenden ein kleines Resümee zu dem in diesem Seminar Vermittelten.
Ich denke das Seminar hat mir den größeren Zusammenhang deutlich gemacht, die technischen Grundlagen und daraus resultierenden Möglichkeiten näher gebracht. Ich konnte mir persönlich viel neues Wissen aneigenen, aber auch altes, teilweise in Vergessenheit geratenes, auffrischen.

Der Bogen war weit gespannt von der Geschichte und den Anfängen bis zur neuesten Entwicklung.
Durch einen relativ hohen Praxisanteil am zweiten Blocktag ist die Theorie nicht völlig im Vordergrund geblieben.

Insgesamt verabschiede ich mich mit einem sehr positiven Fazit...


... und einem kaputten Rücken, aber da können nur die Drehhöcker was für....


F.L.

Rückmeldung Blockseminar


In diesem Seminar hat sich für mich ein Bereich eröffnet, der bislang beinahe gänzlich verschlossen geblieben war: Der Computer und seine Möglichkeiten. So habe ich in den drei Tagen, besonders im Bereich der Anwendungsprogramme PhotoShop, PowerPoint und Word, neue Kompetenzen erworben, die mir sicherlich in Zukunft helfen werden. Auch im Bereich der Theorie habe ich neue Kenntnisse ausgebildet, die jedoch aufgrund der Menge eher im KZG abgespeichert wurden. Der selektive Flaschenhals meiner Wahrnehmung hat einiges herausgefiltert, das m.E. mehr Vorkenntnisse benötigt hätte. Da die Übungen äußerst produktiv waren, würde ich in Zukunft hier einen größeren Schwerpunkt legen. Auch ist eine häufigerer Wechsel zwischen Theorie und Praxis wünscheswert, da die Aufmerksamkeit nach zwei Stunden Frontalvoträgen erheblich leidet. Dies wäre mir ein großes Anliegen und scheint auch didaktisch die klügere Vorgehensweise. Ein Tag (8 Stunden) reine Theorie ist doch schwerlich konstruktiv durchzuführen.
Ich habe hier trotz allem mehr gelernt, als in vielen anderen Seminaren des gleichen Umfangs und nehme viel mit. Bildkompetenzen hatte ich schon vorher und konnte sie hier weiter verfestigen. Für den Kontext Schule muss ich mir nun weniger Sorgen machen hinter den Kenntnissen der Schüler zurückzustehen und kann ggf. auch was erklären. Ich kann mit Fug und Recht behaupten nun Grundkenntnisse zur Arbeit mit dem Computer erworben zu haben, dennn scgließlich weiß ich endlich, was Bits und Bytes sind!
H.A.F.

Mittwoch, 4. Februar 2009

Inwiefern wurde mir eine Bildkompetenz vermittelt?

Ich konnte mir bei der Einführungsveranstaltung nicht genau vorstellen, was ich alles erfahren werde. Jetzt habe ich jedoch einen Überblick über die digitale Bildverarbeitung. Ich fand es sehr gut, dass wir Übungen mit dem Adobe Photoshop gemacht haben. Man hat so einen Überblick über die Fälschung und Veränderung der Bilder bekommen. Es ist doch erstaunlich, was heutzutage alles verändert werden kann ohne das wir es genau wissen.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass man Fragen stellen konnte, die einem auch kompetent beantwortet wurden. Bei so einem Thema, mit dem ich mich vorher noch nie befasst habe, haben sich eine Menge Fragen gestellt.

Die verschiedenen Themenbereiche, die besprochen wurden, waren sehr gut ausgewählt. Man hat sich eben nicht nur mit einem Teil der digitalen Bildverarbeitung beschäftigt, sondern mit vielen Sachen um die digitale Bildverarbeitung herum.

Der Dozent hat die Informationen sehr gut vermittelt.

Innerhalb dieser 3 Tage habe ich eine Menge dazu gelernt, die ich sicherlich nun auch anwenden kann. Insbesondere dabei eben die Arbeit mit dem Adobe Photoshop und die Verarbeitung von Bild und Word.

Ein gelungenes Seminar!
L.N.

Frage: In wie weit habe ich in diesem Seminar "Bildkompetenz" in Bezug auf das digitale Bild erwerben können?


Ausgangspunkt: Reine Ahnungslosigkeit betreffend der technischen Zusammenhänge, die über den täglichen Gebrauch eines Notebooks inkl. Internetnutzung hinausgehen.


Verlauf: 1) Zeitweise Verwirrung durch Binärstrukturen, Server, Browser, web 2.0, Ajax, Peer-to-Perr und anderes technisches Vokabular
2)Klärung einiger Begrifflichkeiten; Aufbau, in Ansätzen, eines Verständnisses für den Mythos PC und der sich dahinter verbergenden Strukturen; des digitalen Bildes

Ergebins: Auch wenn nicht alle meine Fragen, die sich im Laufe des Seminarverlaufs enwickelten, beantwortet werden konnten, so bin ich doch erstaunt darüber, was man in drei Tagen alles über das Medium Computer und das digitale Bild erfahren kann. Das Seminar hat mein doch sehr begrenztes Wissen und Verständnis für diese doch relativ junge Technologie ungemein erweitert und dies auf eine angenehme, interaktive Art und Weise.

J.S.

Bewertung des Seminars

Sehr nettes Seminar auf sehr gutem Niveau,
zur Mitarbeit anregende Atmosphäre.
Gute Einblicke in Geschichte und Entstehung von Comptern.
Fördert das Verständnis für Arbeitsweise von Rechnern,
durch praktische Übungen abwechslungsreich und interessant.
Ein Zugewinn an Medienkompetenz +++.
Interessante Diskussionen z.B. Vorteile und Gefahren von
globaler Vernetzung, sehr gute fachliche Kompetenz des Dozenten.
Fazit: sehr empfehlenswert !
IK :-))
Rückblickend kann ich durchaus behaupten, dass ich durch dieses Seminar besser mit digitalen Bildern umgehen kann. Ich gebe zu, dass sich meine Computerkenntnisse vor diesem Seminar nur auf den alltäglichen Gebrauch beschränkten. Ich hoffe, dass ich die vielen neuen Informationen und Erkenntnisse, mit denen man innerhalb der drei Tage überschüttet wurde, behalten werde und praktisch anwenden kann. Besonders der Einblick in die Entwicklung des Computers sowie die amüsanten Diskussionen und Erklärungsversuche bezüglich der genauen Funktion eines Computers, als auch das Arbeiten mit Adobe Photoshop haben mir gut gefallen und viel Spaß gemacht.
US
In den letzten drei Tagen sind meine grundlegende theoretische Vorkenntnisse der Bildverarbeitung mit dem allgemeinen technische und historische Entwicklung verbunden. Im Voraus, ich habe eine bessere Ansicht über den digitalen graphischen Welt des Computers und die Zukunft der Visualisation. Es ist mir besonders gefallen, dass das Interesse für die Informationstechnologie sich erhöht, sogar auch nicht professionell. Ich bedanke mich alle, die zusammen diese Interesse mitgeteilt hatte, besonders Herrn Klinke, wer nicht nur als ein Kunstwissenschaftler, vertrauensvoll auch als Gast-Informatiker schon vieles verdeutlicht hat.

Sonntag, 18. Januar 2009

Linkliste

Ein paar Hinweise zu den Inhalten der Referate für das Seminar "Technische und historische Grundlagen des digitalen Bildes"

Grundlagen der Digitaltechnik
Bit
Dualsystem
Lochkarten (Hollerith)
PC-Aufbau

Computergeschichte:
Geschichte des Computers
History of Computing (Wiki)
History of Computing
Charles Babbage
Frühe Rechenmaschinen
Von-Neumann-Architektur
Konrad Zuse (Z-1)
Altair 8800
Computer History Collection (Smithsonian)
Bill Gates (Microsoft), Oral History
Steve Jobs (Apple), Interview über Geschichte von Apple

Softwaregeschichte:neu
Software Definition
Bill Gates, Open Letter to Hobbyists
Geschichte freier Software
Geschichte der Programmierung
Richard StallmanThe Cathedral and the Bazaar
Linus Torvalds

Geschichte des GUI:
GUI Definition
Timeline
GUI Screenshots
Beispiel eines textbasierten UI
Douglas Engelbart (Computer-Pionier)
Douglas Engelbart Interview
Doug Engelbart 1968 Demo

Xerox PARC
Die graphische Oberfläche des Xerox Alto (pdf)
Xerox Alto
A Rich Neighbor Named Xerox
On Xerox, Apple and Progress
Macintosh User Interface Vorstellung des Macintosh 1984

Desktop-Metapher (pdf)
Nach der Desktop-Metapher? (pdf)
Die Maus überholen
deck-of-cards metaphor

Bilddigitalisierung
Rastergraphik - Vektorgraphik
Bildkompression
Jpg - Svg
Auflösung - Farbtiefe
RGB
Farbraum
Histogramm
Anitaliasing
Minimierung von Jpg-Verlusten
Scanner - Digitalkamera  

Videokomprimierung
Videokompression
Zu den Kompressionsmethoden (pdf)
Codec
Mpeg
Mpeg2 - Mpeg4
Flashvideo
Nichtlinearer Videoschnitt
Schnittsoftware
"Multimedia" in den 1990ern  

Bildarchivierung
Bilddatenbanken
Prometheus-Bildarchiv
Bildarchiv Foto Marburg
HeidICON/EasyDB
DILPS
Corbis
Getty
Flickr Commons

Netzwerkprinzipien
Client/Server-Modell
Filesharing
Peer2Peer
Napster
IP Adressierung und Domainnames
nic.de



Geschichte des WWW 
Geschichte des Internets
Hypertext
Vannevar Bush: Memex
Project Xanadu
Ted Nelson
ARPA-Net
Time Berners Lee: WWW
HTML, HTTP und URL
NCSA Mosaic
Marc Andreesen (Netscape) Interview
Netscape-Webseite 1996
Browserkrieg
Browsermarkt
Gates, Bill - The Internet Tidal Wave. Microsoft, May 26 1995 (pdf)
 Dotcom-Blase

Web 2.0
What Is Web 2.0? by Tim O’Reilly
Jesse James Garrett: A New Approach to Web Applications Asynchronous JavaScript and XML Beispiel: Google Suggest User Generated Content Flickr Youtube Web 2.0 Linksammlung Amateure im Web 2.0 Social Semantic Web: Web 3.0?
   


Rechtsfragen des digitalen Bildes
Rechte von Fotografen und Abgebildeten
Bildrechte (bei der Verwendung in Wikipedia)
Creative Commons (Webseite)
Creative Commons bei Flickr
Corbis
Getty
Foto Marburg
Prometheus
Flickr
 

"Wunderbarer Ursprung aller Zahlen aus 1 und 0 welcher ein schönes Vorbild gibet des Geheimnisses der Schöpfung"(G.W.Leibniz - Mathematiker, Philosoph, Entdecker des dualen Zahlensystems)

Digitale Bildverarbeitung und -präsentation

Um das digitale und vernetzte Bild zu verstehen, ist ein Verständnis seiner technischen Grundlagen und kommunikativen Eigenschaften notwendig. Das Seminar vermittelt Kenntnisse der historischen Entwicklung der Bild- und Videotechnik sowie von Internetdiensten zur Speicherung und Verbreitung digitaler Inhalte. Mit dem technischen Verständnis vermittelt das Seminar zudem die Kompetenz im Umgang mit elektronischen Medien im Studium: Präsentation und Druck, Anwendung von Software und die Erfahrung in der Erstellung, Verarbeitung, Speicherung und Verbreitung digitaler Bilder.

(1): 2.-4. Februar 2009
(2): 9.-11. Februar 2009

http://www.kunstgeschichte.uni-goettingen.de/bildkompetenz/